Dienstag, 18. April 2017

Eclairs mit Erdbeeren und Himbeeren

An Ostern hab ich wirklich jeden Tag gebacken, weil ich jeden Tag Besuch hatte! Aber es macht ja auch Spaß und lecker isses noch dazu! Schon lange wollte ich mal wieder Windbeutel oder überhaupt Brandteig machen, da stieß ich auf dieses Rezept von Moeys Kitchen . Ich ess das voll gerne Windbeutel mit Sahne und Früchten gefüllt ein Traum , oder ? Und eigentlich kein Hexenwerk und die Zutaten hat man normalerweise auch immer zu Hause, also nix wie los legen.



Eclairs mit Mascarpone- Sahne Creme und Früchten


Brandteig

250ml Wasser
120 g Butter
30g Zucker
1/4 Teel. Salz
175g Mehl
4 mittelgroße Eier

Das Wasser, Butter, Zucker und Salz im Thermomix 5 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 1 verrhühren. Ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Danach jeweils 20 Sekunden jedes Ei auf Stufe 4 unterrühren.
Die Masse in einen Spritzbeitel mit Sterntülle füllen und auf Backblech ausgelegt mit Backpapier ca. Stangen spritzen im Abstand von 5 cm.
Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad auf mittlerer Schiene 25 Minuten backen.

Füllung

Erdbeeren und Himbeeren
200g Sahne
250g Mascarpone
guten Vanillezucker ca. 2 Teelöffel

Die Mascarpone mit dem Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponecreme ziehen. Die Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden, die Himbeeren waschen. Mitz einer runden Spritzülle Sahne auf ein in der Mitte auseinander geschnittenes Eclair spritzen mit Himbeeren oder Erdbeeren belgen , Deckel drauf fertig, gutes Gelingen.

Samstag, 15. April 2017

Hefe- Rosinen- Kuchen

Die Zeit vergeht wie im Flug, jetzt ist schon wieder Ostern ! Lange habe ich hin und her überlegt was ich zu Ostern backe, entschieden habe ich mich dann zuerst mal für einen Hefekuchen das Rezept ist von hier. Hefekuchen geht immer und zurecht an Ostern und da es normalerweise immer einen Zopf gibt oder so kleine Osternester mit einem Ei drin, wollte ich mal die Tradition brechen und habe einfach meine neue Backform die ich mir letzte Woche bei Aldi gekauft habe benutzt. Ich werdet denken, recht hat se gehabt, sieht super aus! Falls Aldi noch so eine Backform hat, holt euch eine, die ist super, der Kuchen ist grad rausgefallen und ein tolles Backergebnis wie ihr seht. Natürlich hättet ihr gerne das Rezept, könnt ihr haben, ganz einfach und schnell zubereitet.




Rosinen -Hefe -Kuchen

1 Würfel Hefe
240 ml Buttermilch lauwarm
500 g Mehl
 100g Zucker
 1 Prise Salz
20g flüssige Butter
125g Quark
125 g Rosinen
evtl. etwas  Puderzucker

Die Hefe in die lauwarme Buttermilch bröseln und so lange umrühren bis die Hefe aufgelöst ist. Die restlichen Zutaten außer die Rosinen mischen und alles mit der Buttermilch-Hefe Masse verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen. Jetzt die Rosinen unter kneten , eine Backform mit Butter ausstreichen und den Teig hinein geben. Nochmals abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Kuchen für ca.35-40 Minuten in den Ofen schieben, falls die Oberfläche zu dunkel wird mit Backpapier abdecken. Wenn der Kuchen goldgelb ist aus dem Ofen nehmen 5 Minuten ausdampfen lassen und dann stürzen etwas auskühlen lassen dann vielleicht mit Puderzucker bestäuben. 
Also wir haben den Kuchen gegessen als er noch ein wenig warm war, ein Gedicht.
Schöne Ostern und viel Spaß beim nachbacken.



Mittwoch, 1. März 2017

It`s Tea Time Workshop

Am letzten Wochenende hielt ist einen Workshop als Gast-Tutor bei Latortadidenise. Mit Denise Consagra bin ich schon seit längerem befreundet und wir haben die Liebe zum gleichen Hobby -Motivtorten in allen Variationen. Denise stellte hierfür ihre Räumlichkeiten zur Verfügung für das ich mich hiermit noch einmal bedanken möchte. In diesem 3D Workshop lehrte ich meinen Workshopteilnehmern eine 3D Motivtorte herzustellen . Auf diesen Workshop freute ich mich besonders, da es der erste dieser Art war.

Diese 3D Torte sollte am Ende dieses Workshops jeder meiner Workshopteilnehmer mit nach Hasue nehmen.
Am Samstag morgen waren Denise und ich bereit die Workshopteilnehmer in Empfang zu nehmen, alles war soweit hingerichtet.

 
Die beiden hatten uns schon vorher mitgeteilt das sie sich auf den Workshop freuen. 
Als beide dann eintrudelten quasselten wir  dann kurz über dies und das und begannen dann auch rasch mit den ersten Instruktuionen meinerseits und schwupp die wupp konnte man bald erkennen um was es sich handeln sollte.


Wie man sieht ist Anja voll bei der Sache 😉


Mit schwerem Gerät half ich mit die 3 DTorte herzustellen


Mit Hilfestellung geht alles leichter


Spaß hatten wir am Samstag und Sonntag sehr viel und trotzdem ging alles zügig voran



Die drei Endresultate einer 3D Torte können sich sehen lassen wie ich meine, oder?


Es hat mega viel Spaß gemacht einen großen Dank an Denise für alles und die tollen Bilder  und an meine Workshopteilnehmer Anja und Janina

Sonntag, 8. Januar 2017

Schwedische Mandeltorte

Hallo,

heute habe ich mich mal für eine schwedische Mandeltorte entschieden und wißt ihr warum? Jeder weiß das ich ständig am backen bin neue Rezepte ausprobiere und etwas für euch , für den Blog backe. Einige, wie meine Mama, Geschäftskollegen etc. haben zu Weihnachtel Plätzchen gebacken und deshalb, wie das immer so ist, zuviel von den Zutaten gekauft und da kamen sie auf die Idee, die Marina backt doch immer, geben wir doch die übrig gebliebenen Nüsse, Mandeln usw. der Marina. Jetzt kann ich mich mit manchen Sachen tot schmeißen hahaha und deshalb, weil ich von den gemahlenen und blättrigen Mandeln am meißten habe , gibt es heute eine schwedische Mandeltorte.



Schwedische Mandeltorte

8 Eier
200g Schlagsahne
400g Zucker
150g weiche Butter
200g gemahlene Mandeln
75g Mandelblättchen

Die Eier trennen das Eiweiß in den Kühlschrank stellen. Die Sahne und 200g Zucker ( ich würde empfehlen nur 150 g Zucker zu nehmen) zusammen aufkochen und vom Herd nehmen Nun ein drittel der Sahne zügig mit den Eiern verrühren, dann unter die restliche Sahne die Eimasse rühren.Die Eimasse unter ständigem rühren ca. 5 Minuten erhitzen, aber nicht kochen sonst gibt es Rührei, so lange rühren bis die Masse cremig wird. Creme in eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, auskühlen lassen.
Das Eiweiß steif schlagen und den restlichen Zucker ( ich würde ebenfalls empfehlen 150 g Zucker, da der Kuchen nach dem angegebenen Rezept ziemmlich süß ist ) darunter rühren bis eine feste Masse entsteht. Eine 26-er Form mit Backpapier am Boden bedecken die Masse einfüllen und bei 200 Grad ca. 25-30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen,aus der Form nehmen, auskühlen lassen danach. Den Boden in der Mitte nach dem auskühlen durchschneiden. Die Mandelblättchen in einer Pfanne goldgelb, nicht wie bei mir das so dunkle dazwischen sind :-), rösten.
Die Butter mit einem Mixer so lange rühren bis sie weiss und cremig wird.Die Eigelbcreme eßlöffelweise unter die Butter mixen, danach die 1/2 der Creme auf den unteren Boden verstreichen, den 2. Boden darauf legen und die restliche Creme darauf verteilen,ich habe zum füllen einen Tortenring außen rum gelegt weil die Creme ziemlich dünn war, die Mandeln darauf streuen.Die Torte für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.


Guten Appetit